Diary
Entdecke unsere eleganten Umstandsblusen bei Mamarella

Klassisch eleganter Look mit Babybauch: Franziska zu Sayn-Wittgenstein

Franziska zu Sayn-Wittgenstein hat im Herbst ihr erstes Baby bekommen und genießt seitdem die besondere Zeit zu Dritt. Kurz vor der Geburt haben wir mit ihr noch über ihre Schwangerschaft und besondere Rituale gesprochen. Jetzt verrät sie dir, wie sie die besondere Adventszeit mit Baby erlebt.

Die sympathische 30-jährige Unternehmerin hat vor einiger Zeit in die Adelswelt eingeheiratet und lebt seitdem das Leben einer modernen Prinzessin, die fest im Leben steht. Sie ist immer noch die selbe junge Frau, die sie vorher war, das ist ihr ganz wichtig. Mit Visionen, Träumen, Wünschen und einem Antrieb, die Welt ein kleines bisschen besser machen und etwas zu bewegen. Ihre Liebe zu eleganter aber alltagstauglicher Mode zeigt sie gerne auf ihrem Instagram Account (@franziskawittgenstein).

Lieblings-Look in der Schwangerschaft und Stillzeit

In unserer Umstandsbluse mit Wickeldesign hat sie sich im letzten Trimester besonders wohl gefühlt, denn sie gibt dem wachsenden Bauch genügend Platz und betont ihn elegant. Jetzt kann Franziska sie als Stillbluse tragen und ihr praktisches Outfit mit Bluse und Umstandsleggings noch lange beibehalten. Ideal, wenn sie mit Töchterchen Aurelia unterwegs ist und perfekt zu warmen Boots und Still Poncho!

Franziska kombiniert unsere Umstandsbluse (Gr. 36) am liebsten zum lässigen Trenchcoat
Umstands- und Stillbluse mit Wickeldetail, SER18141, € 69,99
 

Interview im dritten Trimester

Wie habt ihr von der Schwangerschaft erfahren? Habt ihr es auf besondere Weise verkündet (Trend Pregnancy Announcements)?

Ich habe ganz klassisch durch einem Schwangerschaftstest von der Schwangerschaft erfahren. Dann musste ich es noch ein paar Tage für mich behalten – das war gar nicht so leicht – aber ich war gerade beruflich unterwegs und wollte es meinem Mann nicht am Telefon, sondern persönlich sagen. Nach Dienstreisen freuen wir Beide uns immer auf ein gemeinsames Dinner Date – und so gab es dann Anfang dieses Jahres ein für uns ganz besonderes Dinner Date 😉 Nach den obligatorischen ersten 12 Wochen der Geheimhaltung haben wir es dann nach und nach in der Familie und im Freundeskreis verkündet.

Wisst ihr schon ob ihr euch auf ein Mädchen oder auf einen Jungen freuen dürft oder bleibt es eine Überraschung?

Wir freuen uns sehr auf unser kleines Mädchen. Es bis zur Geburt offen zu lassen, kam für uns nicht in Frage, dazu waren wir einfach zu neugierig.

Wann hast du die ersten Bewegungen des Babys gespürt? Wie hat es sich angefühlt?

Die ersten Bewegungen habe ich ca. ab der 20. SSW wahrgenommen. Mir wurde davor oft erzählt, die ersten Bewegungen würden sich wie Schmetterlinge anfühlen – für mich jedoch fühlte es sich eher an wie leichte Schwimmbewegungen, und dann ziemlich bald war es eindeutig ein sanftes Kicken/Boxen. Ich freue mich aber täglich darüber, einen so aktiven Bauchbewohner zu haben – irgendwie hat das etwas Beruhigendes, so weiß man immer, dass sie da ist und alles ok ist.

Hand aufs Herz – Hast du besondere Schwangerschaftsgelüste?

Merkwürdigerweise haben sich meine Essensvorlieben seit der Schwangerschaft nicht stark verändert – ich hatte dies eigentlich erwartet – aber seltsame Kombinationen wie Saure Gurken mit Schlagsahne oder Vergleichbares gibt es bei mir nicht. Ich habe eher das Bedürfnis nach viel Obst und Gemüse und esse deutlich mehr Fisch, Fleisch und (Vollkorn-) Pasta als davor. Und täglich Schokolade sowie ein Eis sind ein Muss!

Wie startest du in der Schwangerschaft am liebsten in den Tag? Hat sich dein Alltag verändert, seitdem du ein Baby erwartest?

Seit der Schwangerschaft lasse ich alles ein bisschen ruhiger angehen und starte auch entsprechend bedacht in den Tag. Bei mir gibt es morgens erst einmal ein Glas Wasser mit frischer Zitrone, danach mache ich ein bisschen Yoga und Übungen zur Stärkung von Beckenboden und Rücken. Nach einem gemütlichen Frühstück mit Milchkaffee, einem Joghurt mit Früchten, Nüssen und Honig oder alternativ einem Avocado Brot mit hartgekochtem Ei bin ich fit für den Tag. So richtig verändert hat sich mein Alltag eigentlich erst in der Zeit vom Mutterschutz – ich musste mich erst einmal daran gewöhnen, keine Termine und To Do’s mehr zu haben. Nach der Umstellung genieße ich es aber jetzt sehr, mir den Tag vollkommen selbstbestimmt einteilen zu können.

Wie entspannst du am liebsten? (Mit einem guten Buch?)

Ich gehe nach wie vor, auch jetzt noch im 9. Monat, täglich mit meinem Hund ausgiebig im Wald spazieren. Mittlerweile gehe ich zwar langsamer und brauche auch mal eine Pause zwischendurch, aber die Waldluft und die gemeinsame Zeit mit meinem Hund möchte ich nicht missen – für mich perfekt, um abzuschalten und durchzuatmen. Ansonsten entspanne ich am liebsten bei einem Schaumbad – das zelebriere ich dann richtig, mit Duftkerzen und einer pflegenden Gesichtsmaske.

Nehmt ihr euch während der Schwangerschaft nochmal bewusst Zeit zu zweit?

Noch einmal ganz bewusst Zeit zu zweit zu genießen war uns beiden besonders wichtig. Der Babymoon ist eine ganz besondere Zeit, man ist zu zweit und doch eigentlich schon zu dritt – das hat etwas Magisches und jede Minute ist umso kostbarer.

Möchtest du eine Babyparty feiern? Hast du hierfür ein besonderes Motto geplant?

Ich habe mich ganz bewusst gegen eine Baby Shower entschieden, obwohl dies ja mittlerweile schon fast normal ist und einem bei Baby Shower Bildern und den Deko Möglichkeiten natürlich das Herz aufgeht. Ich persönlich hätte aber kein gutes Gefühl dabei, meine Kleine zu feiern, bevor sie gesund unter uns ist. Ich freue mich nun darauf, sie schon bald der Familie und Freunden vorzustellen – für mich an sich das Feierlichste und Schönste, das ich mir vorstellen kann.

Habt ihr das Zimmer fürs Baby schon eingerichtet?

Oh ja – das Babyzimmer. Mit den Vorbereitungen für‘s Babyzimmers habe ich recht früh begonnen – eigentlich schon ab dem 4. Monat. Es bereitet mir einfach zu große Freude, regelmäßig ins Babyzimmer zu gehen, hier und da noch etwas hinzuzufügen und alles auf mich wirken zu lassen. So wird alles auf gewisse Weise greifbar und es ist für mich ein Weg, um zu sagen „Du bist willkommen, wir freuen uns auf Dich“.

Was wünschst du dir für die Geburt? Bist du schon aufgeregt?

Die Geburt als große Unbekannte ist für mich zum Ende des 8. Monats sehr präsent geworden – ich denke, sich mit der Geburt und den eigenen Gefühlen hierzu auseinanderzusetzen, ist sehr wichtig, um für sich selbst seinen individuellen Weg zu finden. Ich habe keine Angst vor der Geburt, vertraue auf meinen Körper, der schon in den letzten Wochen und Monaten Großartiges geleistet hat, und wünsche meiner Kleinen ein möglichst sanftes Ankommen in unserer Welt.

Franziska trug kurz vor der Geburt unsere Umstands- und Stillbluse mit Wickeldetail zur schwarzen Umstandsleggings. Mit einem lässigen Trenchcoat hat sie ein tolles Street-Outfit kreiert.

Wo findest du Inspirationen für deine Outfits?

Für Inspiration blättere ich am liebsten klassisch durch Modemagazine – meine Favoriten sind hier die Madame, Harper’s Bazaar, Elle, Vogue und Flair. Auch Instagram ist eine regelmäßige Quelle der Inspiration für mich, jedoch wird es mir hier schnell zu überladen. Beim Blättern in Magazinen kann ich die Eindrücke noch bewusster und nachhaltiger auf mich wirken lassen als wenn ich schnell mal nebenbei durchs Handy scrolle. Ansonsten liebe ich es, einfach im Alltag die Augen offen zu halten – ob im Museum, im Café oder beim Stadtbummel – Inspiration findet sich überall. Und das Schöne an dieser Art der Inspiration ist, dass sie so real und greifbar ist.

Hat sich dein Stil mit Babybauch verändert?

Ich konnte meinem Stil weitestgehend treu bleiben, da ich generell gerne lockere Schnitte („Oversize“) und weich fließende Stoffe bevorzuge. So konnte ich auch lange Zeit viele meiner normalen Anziehsachen weitertragen. Diesen Sommer habe ich aber vergleichsweise häufiger Kleider getragen als sonst (normalerweise bevorzuge ich eher Shorts oder lange Seidenhosen) – aber diesen Sommer standen fließende Umstandskleider in A-Linien Form ganz hoch bei mir im Kurs.

Was ist dein Lieblingslook von Mamarella? Was gefällt dir daran?

Meine Favoriten von Mamarella sind ganz klar die Blusen – vor allem die elfenbeinfarbene Umstands- und Stillbluse mit Wickeldetail sowie das Polka Dot Umstands- und Stillhemd. Beides absolute Allrounder, in denen nicht nur der wachsende Bauch Platz findet, sondern die sich vor allem abwechslungsreich kombinieren lassen – tagsüber casual zu Jeans oder Leggings mit Sneakern, für’s Büro mit Stoffhose und Slippern und abends zur Leggings kombiniert mit eleganten Mules. Ansonsten ist die Auswahl an festlichen Kleidern natürlich großartig – schwanger auf einem Fest oder als Hochzeitsgast gut auszusehen, ist ja schon eine Herausforderung. Mein Favorit hier ist die Umstandsrobe mit U-Boot Ausschnitt: Ein klassisches, schlichtes, wunderschönes Abendkleid, welches den Schwangerschaftsbauch nur dezent betont.

Franziskas Baby Update

Am 5.10.2018 hat die kleine Aurelia das Licht der Welt erblickt und bereichert von nun an Franziskas und deren Mann`s  Alltag zu Dritt. Wie ist es ihr bisher ergangen und worüber freut sie sich in der Weihnachtszeit am meisten?

Ab der Geburt für die ersten Monate: Baby Aurelia in unserem gestrickten Babyset
Take my home Zweiteiler, ANG1819, € 39,99

Wie fühlst du Dich jetzt als frischgebackene Mama?

Mama zu sein ist großartig – ich empfinde es als großes Geschenk, jeden Tag aufs Neue. Mir wurde zuvor oft erzählt, dass man die Liebe zu seinem Kind mit keiner anderen vergleichen kann und ich konnte bis vor Kurzem nur erahnen. Was damit gemeint ist – mittlerweile weiß ich es.

Wann seid Ihr zusammen das erste Mal mit Baby unterwegs gewesen?

Die erste kleine Wochenend-Reise zu Freunden haben wir nach ca. 6 Wochen unternommen. Die Kleine hat das wunderbar mitgemacht – ich denke, für uns war das definitiv die größere Umstellung – man glaubt ja kaum, wie viel Gepäck man auf einmal mitschleppt und an was man alles denken muss.

Gibt es etwas Besonderes das du von deiner Baby- und Kinderzeit vererbt hast?

Ich habe ganz wunderbare, alte Spielzeuge, die teilweise bereits mir vererbt wurden von meinen Eltern oder Großeltern – so zum Beispiel ein altes Xylophon, mit dem mir meine Mutter abends zum Schlafengehen vorgesungen bzw. vorgespielt hat – und ganz verliebt bin ich nach wie vor in einen alten Stoff-Dackel auf Rädern, den man wunderbar hinter sich herziehen kann.

Welche Lieblingsteile hast Du bei uns und was magst Du besonders gerne daran?

Sehr gerne mag ich den Take-me-home Anzug von Mamarella. Für mich hat er die perfekte Beschaffenheit für eine kuschelige Zeit zu Hause. Nicht zu warm oder dick und nicht zu dünn – unsere Kleine bekommt ihn oft zu Hause übergezogen, wenn Sie beispielsweise in der Wiege oder unter einem Spieltrapez liegt. Wenn wir dann an die frische Luft rausgehen, ziehen wir einfach einen warmen Overall drüber, beispielsweise den Wagenanzug mit Teddyfutter von Euch.

Franziska freut sich auf das erste Weihnachten mit Baby
 

Weihnachten mit eurem Baby – worauf freust du Dich am meisten?

Ich freue mich jetzt schon darauf, der Kleinen die ganzen Lichter und warmen Kerzenschein zu zeigen – aktuell ist sie von jedem Licht fasziniert und beobachtet Lichtquellen ganz intensiv. Weihnachten ist für mich auch eine Zeit des Lichts. Ich freue mich darauf, Sie festlich anzuziehen und darauf, ihr gemeinsam mit der Familie Weihnachtslieder vorzusingen. Ich freue mich wirklich sehr auf unser erstes gemeinsames Weihnachtsfest!

Habt Ihr eine besondere Weihnachtstradition?

Weihnachten ist für uns vor allen Dingen eine Zeit des Beisammenseins – die weltweit verstreute Familie kommt zusammen und für ein paar Tage steht alles still. Das gemeinsame Baum schmücken, das Krippenspiel in der Kirche, das ausgiebige Weihnachts-Dinner, eine chaotische Bescherung sowie das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern prägen unser Weihnachten. Und unser Hund muss jedes Jahr dran glauben und für unsere Weihnachtskarte einen Kopfschmuck tragen …

Was unternimmst Du am Liebsten in der Vorweihnachtszeit? Und nun mit Baby?

Die Vorweihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit – die weihnachtlichen Gerüche, Dekorationen und Lichter überall genieße ich jedes Jahr aufs Neue. Und doch habe ich diese Vorweihnachtszeit bisher immer auch als besonders stressig wahrgenommen. Hier ein Weihnachtscocktail, da eine Firmenfeier, da ein Treffen auf dem Weihnachtsmarkt, Geschenke besorgen, Kekse backen und und und – das alles neben Job und Reisen war dann doch teilweise recht viel. Dieses Jahr mit der Kleinen genieße ich diese Zeit aber besonders, da ich mich nur auf die schönen Dinge konzentrieren kann. Beispielsweise ein gemütliches Verabreden auf dem Weihnachtsmarkt mit anderen Mamis tagsüber und ganz in Ruhe das eigene Zuhause weihnachtlich zu schmücken. Aurelia hat dieses Jahr sogar ihren eigenen kleinen Mini-Weihnachtsbaum bekommen – etwas, das ich gerne beibehalten würde – einen kleinen Baum, den Aurelia später ganz allein und nur nach ihrem Geschmack schmücken kann.

Festliche Umstandsmode Looks

Wie feierst du dieses Jahr Weihnachten? Über einen Kommentar auf Facebook oder Instagram freuen wir uns sehr. Lass dich von unserem Pinterest Kanal zum Thema festliche Outfits und Babys erstes Weihnachten inspirieren!

Autor Content Manager/Online Redakteurin

Dein Kommentar

Nach oben